Jana Highholder berichtet von ihren persönlichen Bibelstellen-Highlights, einer davon ist 2. Timotheus . Heute erfahren wir mehr, was die „Influencerin-Gottes“ zum Thema Vision auf dem Herzen hat.

2 Gib die Botschaft, die du von mir gehört hast und deren Wahrheit dir von vielen Zeugen bestätigt wurde, an vertrauenswürdige und zuverlässige Menschen weiter, die ebenfalls fähig sind, andere zu lehren.

Janas neuestes Buch „Double the Blessing“ kann beim Herder-Verlag gekauft werden.

Jana Highholder berichtet von ihren persönlichen Bibelstellen-Highlights, einer davon ist das Buch Prediger. Mit Detlef Kühlein erfahren wir mehr, was die „Influencerin-Gottes“ auf dem Herzen hat.

Jana Highholder berichtet von ihren persönlichen Bibelstellen-Highlights, einer davon ist 1. Timotheus 4: 12-16. Heute erfahren wir mehr, was die „Influencerin-Gottes“ auf dem Herzen hat.

 

12 Niemand hat das Recht, auf dich herabzusehen, nur weil du noch jung bist. Sei den Gläubigen ein Vorbild in allem, was du sagst und tust, ein Vorbild an Liebe, Glauben und Reinheit.
13 Widme dich bis zu meinem Kommen mit ganzer Kraft dem Vorlesen ´der Heiligen Schrift`, dem Ermahnen und Ermutigen der Gläubigen und dem Lehren.
14 Lass die Gabe nicht ungenutzt, die dir durch Gottes Gnade geschenkt worden ist. Du hast sie ja aufgrund eines prophetischen Wortes und unter Handauflegung der Ältestenschaft[1] bekommen.
15 Konzentriere dich also ganz auf diese Aufgaben; lass dich durch nichts beirren. Dann werden die Fortschritte, die du ´im Glauben` machst, allen sichtbar sein.
16 Gib Acht auf dich selbst und auf das, was du lehrst! Halte dich treu an alle diese Anweisungen. Wenn du das tust, wirst du sowohl dich selbst retten als auch die, die auf dich hören.

Jana Highholder ist das wohl bekannteste Gesicht unter den christlichen Influencern in den deutschsprachigen sozialen Medien. Sie ist werdende Medizinerin, mehrfache Buchautorin und begeisterte Sprecherin.

 

Und ihr Glauben beinhaltet, dass die Bibel das heilige Wort eines lebendigen Gottes ist. Das glauben wir auch. Für bibletunes ist Jana ab 2021 als neue Sprecherin mit einer eigenen Podcastreihe unterwegs: Mit ,,Highholder’s Highlights“ gibt sie wertvolle Impulse aus ihrem Alltag mit Gott.

 

Janas neuestes Buch „Double the Blessing“ kann beim Herder-Verlag gekauft werden.

Detlef Kühlein mit dem Schlusswort und einem Ausblick.

 

Hast du Feedbacks oder Fragen für Detlef, Anatoli oder Assaf?
Dann melde dich bei: kontakt@bibletunes.de

Links zu unseren weiteren Jüdischen Podcasts:

Buchtipps:

Detlef Kühlein klärt uns über das Messiasgeheimnis auf.

Assaf Zeevi erzählt uns über den Christus aus jüdischer Sicht.

 

Assaf Zeevi ist jüdischer Israeli. Nachdem er als Landschaftsarchitekt und Mitarbeiter der Holocaustgedenkstätte Yad VaShem tätig war, wurde er zum Reiseleiter ausgebildet. Seine Kenntnisse über Natur, das Judentum und die Bibel machen ihn zu einem der gefragtesten Israel-Reiseleiter im deutschsprachigen Raum. Heute lebt er am Bodensee und ist bei Surprise Kultour in der Schweiz angestellt. Er ist Autor des Buches „Lass das Land erzählen„, das seit März 2021 erhältlich ist.

Anatoli Uschomirski erzählt uns über Messianische Juden.

 

Anatoli Uschomirski, Jg. 1959, hat eine Ausbildung als Fotograf und Fototechniker absolviert, bevor er 1992 als jüdischer Kontingentflüchtling von Kiew nach Deutschland flieht. Er war Gründer der jüdisch-messianischen Gemeinde „Schma Israel“ in Stuttgart, die er 17 Jahre leitete. Heute arbeitet Anatoli als messianischer Leiter und theologischer Referent beim „Evangeliumsdienst für Israel (EdI)“ und setzt sich für Versöhnung zwischen Deutschen und Juden ein.
Von ihm stammen die Bücher „Hilfe, Jesus, ich bin Jude“ und „Die Bergpredigt aus jüdischer Sicht„.

 

Anatoli Uschomirski erzählt uns von seiner eigenen Lebensgeschichte als messianischer Jude.

 

Anatoli Uschomirski, Jg. 1959, hat eine Ausbildung als Fotograf und Fototechniker absolviert, bevor er 1992 als jüdischer Kontingentflüchtling von Kiew nach Deutschland flieht. Er war Gründer der jüdisch-messianischen Gemeinde „Schma Israel“ in Stuttgart, die er 17 Jahre leitete. Heute arbeitet Anatoli als messianischer Leiter und theologischer Referent beim „Evangeliumsdienst für Israel (EdI)“ und setzt sich für Versöhnung zwischen Deutschen und Juden ein.
Von ihm stammen die Bücher „Hilfe, Jesus, ich bin Jude“ und „Die Bergpredigt aus jüdischer Sicht„.

 

Assaf Zeevi und Anatoli Uschomirski über die Bekehrung des Paulus.

 

Anatoli Uschomirski, Jg. 1959, hat eine Ausbildung als Fotograf und Fototechniker absolviert, bevor er 1992 als jüdischer Kontingentflüchtling von Kiew nach Deutschland flieht. Er war Gründer der jüdisch-messianischen Gemeinde „Schma Israel“ in Stuttgart, die er 17 Jahre leitete. Heute arbeitet Anatoli als messianischer Leiter und theologischer Referent beim „Evangeliumsdienst für Israel (EdI)“ und setzt sich für Versöhnung zwischen Deutschen und Juden ein.
Von ihm stammen die Bücher „Hilfe, Jesus, ich bin Jude“ und „Die Bergpredigt aus jüdischer Sicht„.

 

Assaf Zeevi ist jüdischer Israeli. Nachdem er als Landschaftsarchitekt und Mitarbeiter der Holocaustgedenkstätte Yad VaShem tätig war, wurde er zum Reiseleiter ausgebildet. Seine Kenntnisse über Natur, das Judentum und die Bibel machen ihn zu einem der gefragtesten Israel-Reiseleiter im deutschsprachigen Raum. Heute lebt er am Bodensee und ist bei Surprise Kultour in der Schweiz angestellt. Er ist Autor des Buches „Lass das Land erzählen„, das seit März 2021 erhältlich ist.

Assaf Zeevi und Detlef Kühlein über die Frage „Warum Jesus“.

 

Assaf Zeevi ist jüdischer Israeli. Nachdem er als Landschaftsarchitekt und Mitarbeiter der Holocaustgedenkstätte Yad VaShem tätig war, wurde er zum Reiseleiter ausgebildet. Seine Kenntnisse über Natur, das Judentum und die Bibel machen ihn zu einem der gefragtesten Israel-Reiseleiter im deutschsprachigen Raum. Heute lebt er am Bodensee und ist bei Surprise Kultour in der Schweiz angestellt. Er ist Autor des Buches „Lass das Land erzählen„, das seit März 2021 erhältlich ist.

Assaf Zeevi erklärt das Bekenntnis des Petrus aus Matthäus 16 Vers 13.

 

Assaf Zeevi ist jüdischer Israeli. Nachdem er als Landschaftsarchitekt und Mitarbeiter der Holocaustgedenkstätte Yad VaShem tätig war, wurde er zum Reiseleiter ausgebildet. Seine Kenntnisse über Natur, das Judentum und die Bibel machen ihn zu einem der gefragtesten Israel-Reiseleiter im deutschsprachigen Raum. Heute lebt er am Bodensee und ist bei Surprise Kultour in der Schweiz angestellt. Er ist Autor des Buches „Lass das Land erzählen„, das seit März 2021 erhältlich ist.

Anatoli Uschomirski erzählt uns über den Stammbaum im Matthäus Evangelium.

 

Anatoli Uschomirski, Jg. 1959, hat eine Ausbildung als Fotograf und Fototechniker absolviert, bevor er 1992 als jüdischer Kontingentflüchtling von Kiew nach Deutschland flieht. Er war Gründer der jüdisch-messianischen Gemeinde „Schma Israel“ in Stuttgart, die er 17 Jahre leitete. Heute arbeitet Anatoli als messianischer Leiter und theologischer Referent beim „Evangeliumsdienst für Israel (EdI)“ und setzt sich für Versöhnung zwischen Deutschen und Juden ein.
Von ihm stammen die Bücher „Hilfe, Jesus, ich bin Jude“ und „Die Bergpredigt aus jüdischer Sicht„.

 

Assaf erzählt uns über die Messiasvorstellungen im Neuen Testament.

 

Assaf Zeevi ist jüdischer Israeli. Nachdem er als Landschaftsarchitekt und Mitarbeiter der Holocaustgedenkstätte Yad VaShem tätig war, wurde er zum Reiseleiter ausgebildet. Seine Kenntnisse über Natur, das Judentum und die Bibel machen ihn zu einem der gefragtesten Israel-Reiseleiter im deutschsprachigen Raum. Heute lebt er am Bodensee und ist bei Surprise Kultour in der Schweiz angestellt. Er ist Autor des Buches „Lass das Land erzählen„, das seit März 2021 erhältlich ist.

Ein spannendes Interview zusammen mit Detlef und Assaf über die Herkunft des Wortes „Menschensohn“.

 

Assaf Zeevi ist jüdischer Israeli. Nachdem er als Landschaftsarchitekt und Mitarbeiter der Holocaustgedenkstätte Yad VaShem tätig war, wurde er zum Reiseleiter ausgebildet. Seine Kenntnisse über Natur, das Judentum und die Bibel machen ihn zu einem der gefragtesten Israel-Reiseleiter im deutschsprachigen Raum. Heute lebt er am Bodensee und ist bei Surprise Kultour in der Schweiz angestellt. Er ist Autor des Buches „Lass das Land erzählen„, das seit März 2021 erhältlich ist.